Kanzlers currywurst

2 07 2008

Sollen wir es “Fast Food” nennen? Natürlich nicht! Wir haben doch ein wunderbares eigenes Wort für die schnelle Mahlzeit. In Deutschland sagen wir “Imbiss” dazu.

Einen Imbiss holt man sich je nach Geschmack beim Metzger (Fleischer), beim Bäcker, an der Imbissbude oder am Kiosk. Dort bekommt man zum Beispiel Käse-, Salami- oder Schinkenbrötchen. Typisch deutsch ist das nicht. Sandwiches gibt es schließlich in vielen Ländern, genau wie Hamburger oder Cheeseburger.

 

 

Wurst dagegen, ja das ist wirklich deutsch! Nirgendwo auf der Welt gibt es so viele unterschiedliche Wurstarten wie bei uns: Frankfurter, Pfälzer, Weißwurst, Fränkische, Bockwurst, Regensburger und tausend andere Sorten.

Die meisten Deutschen lieben Wurst. Sie essen sie gekocht oder gebraten, mit Ketchup oder Senf. Dazu gibt es eine Semmel (ein Brötchen), Sauerkraut, Kartoffelsalat oder Pommes Frites.

Kein Wunder, dass die Wurst auch in unserer Sprache eine wichtige Rolle spielt. “Jetzt geht es um die Wurst!” sagt man, bevor eine Entscheidung fällt. “Das ist mir wurst” bedeutet dagegen, dass einem etwas völlig gleichgültig ist.

Auch unsere Musik beschäftigt sich immer wieder mit der deutschen Lieblingsspeise. “Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei”. Ist dieser Refrain aus einem bekannten Volkslied nicht richtig philosophisch?

 

 

Der Popsänger Herbert Grönemeyer liebt Currywurst und widmet ihr einen ganzen Song. Currywurst? Eine weiße oder rote Bratwurst wird in Stücke geschnitten, darüber kommt Ketchup und Currypulver.

 

 

Keine besonders raffinierte Speise, finden Sie? Das mag sein, aber unser früherer Bundeskanzler Gerhard Schröder isst nichts anderes so gerne. Glaubt man ihm, gibt es die beste Currywurst bei “Konnopke”. So heißt eine traditionelle Imbissbude im Osten Berlins. Konnopkes Soße wird seit Jahrzehnten nach einem geheimen Rezept hergestellt und schmeckt einfach himmlisch.

Wenn Sie mal nach Berlin kommen, fahren Sie in die Schönhauser Allee zu “Konnopke” und probieren es selbst. Wer weiß, vielleicht treffen Sie dabei ja unseren Ex-Regierungschef?


Actions

Information

3 responses

7 07 2008
Anton H Biantoro

Hello Subpok Jerman!
Sunyi …sepi …hampa …mati ….ada tapi tiada …
Ada wujudnya ….tetapi tidak ada ‘roh’nya …

Begitu kurang lebih kesan saya ketika memasuki blog ini. Sepertinya blog ini di bangun bukan untuk apa-apa dan bukan untuk siapa-siapa, nampaknya dia dibangun hanya karena di mana-mana sedang musim membangun blog …..
Mengapa blog ini tidak dikunjungi orang? Mengapa artikelnya tidak dikomentari orang?
Mari kita cari jawabannya!

Saya berikan tantangan untuk Subpok Jerman, bila dalam waktu satu bulan sejak tanggal komentar ini jumlah pengunjung blog Anda melewati angka 2000 (duaribu) dan total komentar untuk semua artikel di blog ini melewati angka 200 (duaratus), maka Subpok Jerman akan mendapat bonus dana pembinaan sebanyak 2JT !
Tetapi kalau tidak berhasil, Subpok hanya diminta menulis sebuah artikel berjudul :
“Pemanfaatan blog dalam proses belajar bahasa Jerman di Pusdiklat Bahasa” untuk dimuat di Majalah Satria Badiklat.
Apakah Subpok Bahasa Jerman berani menerima tantangan ini? Saya minta jawabannya segera secara terbuka.
Salam!

7 07 2008
risa

Siap Kabadan, terima kasih atas kunjungan Kabadan. Mohon ijin kami jarang mengisi blog Subpok Jerman karena setiap instruktur lebih banyak meluangkan waktunya untuk blog masing-masing. Kami akan berusaha untuk lebih mengaktifkan lagi blog subpokjerman.

9 07 2008
sugi

wie geht es Ihnen?
keliatannya di foto enak…apa rasanya seenak di foto

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s




%d bloggers like this: